Die Natur explodiert – große Freude überall! Blöderweise explodiert das Unkraut gerade auch – dh. es muss gehackt werden L. Wir machen das mit der Maschine und zwischen den Erdbeerenpflanzen sogar von Hand. Falls jemand helfen will – wir bieten meditatives Erdbeerhacken ohne Kursgebühr – perfekt zum Abschalten.

Hier ein paar Bilder von unserer Hackmaschine, die vorgestern zum Einsatz kam: 

 

 

 

Knapp 30 Grad und das Mitte April ?! Für die meisten klingt das nach grillen, Bierkeller, Radtour… für uns klingt das nach BEWÄSSERUNG legen :-)

Denn die Erdbeeren brauchen Wasser und zwar schnell!

Die Bewässerung unserer Erdbeeren in Pödeldorf erfolgt mit einer Tröpfchenbewässerung. Dafür wird in jede Reihe ein dünner, schwarzer Schlauch gelegt der "nicht ganz dicht" ist.

In regelmäßigen Abständen gibt es kleine Löcher im Schlauch, durch die das Wasser austritt und die Pflanze mit dem kostbaren Nass versorgt. Diese Art der Bewässerung ist ganz besonders umweltfreundlich und wassersparend, weil wirklich nur direkt die Erdbeerpflanze versorgt wird und nicht etwa auch der Laufweg zwischen den Erdbeerreihen.

Wenn die Erdbeersaison zu Ende ist wird der Schlauch übrigens per Hand (mühseeliger Job!!!) aus den Reihen gezogen und umweltgerecht entsorgt. Wer genau hinschaut sieht auf dem Bild den kleinen, schwarzen Schlauch der Tröpfchenbewässerung.
 

Die ersten Erdbeeren BLÜHEN!! Das heißt ab jetzt beginnt die richtig heiße Phase im Erdbeeranbau.

Warum?

Der Kampf Erdbeerblüte gegen Frost beginnt. Und wir stecken mitten drin, das heißt: Kommt Frost helfen wir den Blüten bei ihrem Kampf ums Überleben oder wie der Frange sagt: "dann müss mer hald wieder naus auf n Aggä und Vlies drüber ziehen" :-)